TOP 5 Stromspar-Mythen

Wir versuchen jeden Tag Strom zu sparen, aber irgendwie scheint es nicht richtig zu funktionieren, denn die Stromrechnung ist am Ende des Monats immer noch zu hoch. Was machen wir denn falsch? Wir stellen Ihnen die angesagtesten Mythen unter Strom sparen und wo die meisten Menschen Fehler machen. Sie werden stauen, wenn Sie sich an diese Regeln halten und wenn Sie die neue Rechnung erhalten haben, wie viel Strom und dabei auch Geld Sie gespart haben.

 

Mythos Nr. 1: Wasser im Topf erhitzen

Nudeln kochen wir bestimmt einmal die Woche. Und wie? Wir nehmen den Kochtopf, Wasser rein und auf dem Herd erhitzen. Nichts leichter als das. Aber wie viel Energie verbrauchen wir dabei? Ob Sie es glauben oder nicht, es ist viel günstiger das Wasser vorher im Wasserkocher zu erhitzen und danach wie gewöhnt kochen. Man verbraucht dadurch bis zu einem Drittel weniger Strom. Falls Sie auf der anderen Seite einen Gasherd besitzen, wäre das noch energieeffizienter, da das Gas billiger als Strom ist.

Mythos Nr. 2: Je heisser, desto besser

Wir denken immer wenn wir auf 60 oder 90 Grad die Wäsche waschen, ist sie mehr sauber und hygienisch als mit einer geringeren Temperatur. Heutzutage reichen aber 30-40 Grad völlig aus. Die neuen Waschmittel und moderne Waschmaschinen ermöglichen, dass die Sauberkeit der Textilien genauso gut erreicht wird. Waschen Sie lieber die Wäsche auf 40 statt 60 Grad und nur die Unter- und Bettwäsche auf 60 Grad, damit sie auch keimfrei bleibt. Vorwaschprogramm ist auch unnötig.

Mythos Nr. 3: Handy laden und Netzteil sein lassen

Stand-by-Modus kann ganz fies sein, denn die grössten Stromfresser im Haushalt sind genau die Geräte in diesem Modus. Wenn Sie die Geräte nicht mehr benutzen, sollen Sie ruhig den Stecker aus der Steckdose ziehen. Hier gehören nicht nur die Geräte sondern auch die eingesteckten Netzteile.

Mythos Nr. 4: Heizung total abschalten

Bevor Sie rausgehen, schalten Sie komplett die Heizung aus. Falsch! Die Heizung darf man nie komplett ausschalten, weil die Wände komplett auskühlen. Bessere Lösung wäre die Temperatur zu senken, bevor man das Haus verlässt, oder sogar die Wohnung in wärmere und kühlere Zimmer aufzuteilen. Die Türe brav schliessen, sonst lohnt sich die ganze Aktion nicht.

Mythos Nr. 5: Mit der Hand kurz abwaschen

Die Geschirrspülmaschine ist voll beladen und Sie wollen nur kurz mit der Hand abwaschen. Machen Sie es lieber nicht. Die modernen Spülmaschinen sind umweltfreundlich und hygienischer als mit der Hand abzuwaschen. Auf der anderen Seite, wenn Sie nicht genug Geschirr haben, lohnt es sich auch nicht, da die Maschine in diesem Fall schlecht befüllt ist.

Bild: www.pixelio.de / i-vista

Kommentar

  • Arne

    27.10.2016 um 18:23 Uhr

    In unserem Haushalt war Mythos 3 das Hauptproblem. Nach Jahren hoher Stromrechnungen habe ich ein Energiekostenmessgerät gekauft und konnte so einige Standbyfresser entlarven.

    Zuerst haben wir diese dann immer ausgesteckt, was natürlich auch nervig ist. Für Wohnzimemr und Computerecke haben wir dann zwei Master-Slave-Leisten gekauft. Und für einzelne Geräte, die man nur hin und wieder mal braucht, haben wir einige Energiesparsteckdosen gekauft. Das sind Steckerleisten, wo man jede Steckdose einzeln schalten kann.

    Wir sind gespannt auf die Jahresabrechnung, ob sich die Mühe gelohnt hat.

Kommentar hinterlassen