Strom sparen – Aber wie?

Es geht auch mit weniger Strom. Wir sagen es Ihnen wie!

Ungefähr 10% von dem ganzen Strombedarf im Privathaushalt geht an die Elektronik und Informationstechnik. Davon lässt sich ein bisschen Strom einsparen, aber wie?

Ihr Komfort zeigt sich Ende des Monats auf Ihrer Stromrechnung. Ständiges Drucken, kein Standby-Modus und die Netzwerkfestplatten treiben den Stromverbrauch in die Höhe. Das gilt auch für die Unterhaltungselektronik.

In der Schweiz werden rund 500 Gigawattstunden pro Jahr wegen Modems, Router und Set-Top-Boxen verbraucht. EWZ hat ausgerechnet, dass die Elektronik und IT ungefähr 10% des Stromverbrauchs eines Privathaushalts ausmachen. Wenn wir aber vernünftig mit dem Strom umgehen, könnten wir bis zu 20-30% Strom einsparen.

Was heisst vernünftig mit dem Strom umgehen?

Das heisst, dass die Geräte anstatt laufen zu lassen, lieber ausgeschaltet werden. Modem und WLAN-Router lassen sich leicht ausschalten, denn sie werden nicht ständig benutzt (z.B. wenn man nicht zuhause ist oder im Schlaf).

Leicht lässt sich auch die Helligkeit von Bildschirmen und Displays verringern und damit reduziert man auch den Stromkonsum. Bei Handys und Smartphones dauert durch die Reduzierung der Helligkeit der Akku länger als einen Tag. Sie werden bestimmt Freude daran haben, nicht jeden Tag den Akku zu laden. Gleich wäre es nicht schlecht daran zu denken WLAN und Bluetooth bei Nichtgebrauch abzuschalten. Die meisten Laptops haben heutzutage eine eigene Taste oder eine Tastenkombination dazu.

Wie sparen Sie Strom? Finden Sie unsere Stromsparen-Tipps nützlich?

Kommentar hinterlassen