2016 wird gut für die Schweiz sein

Neues Glück im Neuen Jahr 2016 für die Schweiz. Es gibt nur ein paar Fragen abzuklären. Eine von denen wäre: Abhängigkeit von fossilen Energien reduzieren. Der Bundesrat hat vor mehr als 2 Jahren die Energiestrategie 2050 verabschiedet. Der Fokus liebt bei: Energie sparen, neue Energien fördern und den CO2-Ausstoss senken. Das erste Massnahmenpaket der Energiestrategie hat das Parlament bereits beraten.

Abhängigkeit von fossilen Energieträgern

Was man noch ausmerzen muss sind die Differenzen zwischen den Räten. Weitere offene Fragen beziehen sich auf bestehende Atomkraftwerke, Kleinwasserkraft und die Förderung erneuerbarer Energien. Die Bevölkerung kann je nach Ausgang der Beratungen über die Atomausstiegsinitiative abstimmen. Wenn die Initianten von der Energiestrategie überzeugt sind, ziehen sie ihre Forderung wohl zurück. Das weitere Massnahmenpaket ist folgendes: Fördersystem wird zu einem Lenkungssystem umgewandelt. Dieser Ansatz wird liberaler, und soll grundsätzlich richtig sein.

Abgaben und Anreize sollen den Stromverbrauch, Brenn- und Treibstoffen reduzieren. Langfristig wird sich das lohnen, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern muss reduziert werden.

Bild: basketman (www.freedigitalphotos.net Stock photo – Image ID: 10064461)

Vom 06.01.2016| Kategorie(n) : Verschiedenes| Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen